Aktuelle Informationen


 

 


 (1.6.2018)

Datensicherheit – Was wird gespeichert?

Liebe Leser und Freunde der edition bohemica,

logischerweise folgt auf die Freude des Büchermachens auch die Notwendigkeit zu deren Verkauf. Daraus entsteht eine
Geschäftsbeziehung, für welche die Finanzbehörden klare Richtlinien erlassen haben. Eine von mir ausgestellte Rechnung muß
• Ihren Namen und die Anschrift
enthalten.

Die Verkäufe werden außerdem in einem elektronischen Kassenjournal erfaßt. Dieses, und die Rechnungskopien – in der Regel
in Papierform vorhanden – unterliegen einer Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren.

Gespeichert werden außerdem Ihre Anfragen, Berichte ... – vor allem wenn diese Informationen und/oder
Lichtbilder für künftige Projekte enthalten.


Bei einer Bestellung muß ich zwingend davon ausgehen,
daß Sie der Speicherung von Namen / Anschrift zustimmen.

Wer mit der gesetzlichen Vorgabe Probleme hat, weicht bitte auf den Buchhandel aus.

Ihre Bestellpost – elektronisch oder konventionell – lösche / kassiere ich nach Ende des betreffenden Kalenderjahres.
Ausgenommen hiervon sind natürlich Vorbestellungen auf in Arbeit befindliche Titel ...

 » Diese Bestelldaten werden auf einem Rechner ohne Netzzugang abgelegt. Ich versichere ausdrücklich, daß es von meiner Seite
in der Vergangenheit keinerlei Weitergabe personenbezogener Daten gab, und auch in Zukunft nicht geben wird.  



Wenn Sie meine Netzseiten besuchen, speichert der Netzserver standardmäßig die IP Ihres Internet Service Providers,
die Netzseite, von der aus Sie uns besuchen, die Netzseiten, die Sie bei uns besuchen sowie das Datum und die Dauer des Besuches.
Diese Informationen sind für die technische Übertragung der Netzseiten und den sicheren Serverbetrieb zwingend erforderlich.
Eine personalisierte Auswertung dieser Daten erfolgt nicht.



Das elektronische Ladensystem und das Kontaktformular bleiben dauerhaft abgeschaltet.
Die angestrebte Neugestaltung der Netzseite mit wieder möglicher direkter Bestellmöglichkeit wird deshalb
datenseitig auch nur Name / Anschrift und die ePost-Adresse umfassen.


Sie wissen, ich betreibe die Ein-Mann-Manufactur der edition nicht als Beruf, sondern mit Herzblut. Ich gehe deshalb
von einem vernünftigem Miteinander aus, zumal mit den meisten von Ihnen langjährige und gute Kontakte bestehen.



Glückauf!


 

 



(18.02.2018)


"Schmalspurig durch Tschechien"


"Die Neuhauser Lokalbahnen"

Hier sind noch neue Quellen entdeckt worden, die zu übersetzen und auszuwerten sind. Das dauert länger, als ursprünglich gehofft.

Deshalb haben wir den Band zu den mährisch-schlesischen Bahnen vorgezogen.

 "Auf nach Hof und Hotzenplotz!"

Beide Strecken können heuer auf ihr 120. Eröffnungsjubiläum zurückblicken: die eine noch aktiv, die andere in der Erinnerung.
Der Titel soll rechtzeitig zum Fest am 28./29. September vorliegen.


Es werden noch (druckfähige) Bildvorschläge zu folgenden Themen angenommen:
• FOD Frýdlant –  Heřmanice (FBB Friedland i. B. – Hermsdorf)
• unveröffentlichte historische Bilddokumente der frühzeitig eingestellten Bahnen, wie
Slaný – Smečno-Šternberk

Weitere Informationen und Kontakt bitte per ePost-Adresse.

 

 



 

 


(9.12.2014)

Zeittafel zum Buch "Asch – Roßbach – Adorf"


Der Rezensent Volker Krehut wünschte sich noch eine Zeittafel, um wichtige Daten auf einen Blick erfassen zu können.
 Dieser Bitte kommen wir gern nach. Geplant ist, diese Datei als pdf einzustellen, damit sie von
den interessierten Lesern heruntergeladen werden kann.

 



 

 



(9.12.2015)

Sie haben einen Titel aus der Reihe "Durch Böhmens Hain und Flur" verpaßt?
 

In letzter Zeit gehen wieder vermehrt Wünsche nach den ersten Büchern aus der böhmischen Reihe ein, so daß noch einmal auf die
Möglichkeit einer automatischen Vorbestellung hingewiesen sei.

Dieser Service kann per ePost bestellt werden und gilt bis auf Widerruf.

Ein Nachdruck der verlagsseitig vergriffenen Ausgaben ist aus wirtschaftlichen Gründen leider nicht möglich. 

 

 


(6.1.2014)

Einführung des arbeitsfreien Sonntags


Auf ihrer VVV 2014 haben BPO, BGL und Betriebsleitung – von den Mitarbeiter*innen der edition auch "Dreikönigstreffen" genannt – in Übereinstimmung der Beschlüsse von Partei und Regierung die Einführung des arbeitsfreien Sonntags ab sofort beschlossen. Diese sozialpolitische Maßnahme soll allen Werktätig*innen eine Möglichkeit zur besseren Reproduktion ihrer Schaffenskraft für die Erfüllung der Staatsplanaufgaben geben und wurde bereits freudig als richtiger Schritt beim Aufbau der entwickelten soz. Gesellschaft begrüßt. 
Damit zeigt sich erneut und eindrucksvoll, daß der bewährte Kurs der unter Führung der Partei der Arbeiterklasse in der Nationalen Front des demokratischen Deutschland vereinten Parteien und Massenorganisationen "Alles für das Volk – Alles mit dem Volk" richtig ist und von jedem Einzelnen zur Richtschnur seines Handelns gemacht werden muß – nur so läßt sich die Hauptaufgabe, die Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik, und damit die Sicherung des Friedens, erfüllen.